BTC preparado para una fuerte corrección después de bajar de 9k

Bitcoin ha visto una fuerte corrección en las últimas horas después de caer de 9.800 dólares el lunes a la baja de ayer de 8.988 dólares en medio de un impulso bajista y una creciente volatilidad. En el momento de escribir este artículo, la criptodivisa cotiza a 9.258 dólares.

La buena noticia es que el precio de Bitcoin Revolution ha logrado recuperarse después de explorar áreas por debajo de los 9.000 dólares. En las primeras horas del jueves, BTC probó el nivel de soporte de 9.200 dólares y ha pasado a consolidar las pérdidas de ayer en un rango por encima de este nivel clave.

Mirando hacia el futuro, el buque insignia de la cripta está encontrando fuertes ofertas cerca del nivel de soporte de 9.200 dólares, y si los toros no logran defender este soporte crucial, podría haber otra fuerte caída a corto plazo.

El próximo gran apoyo se ve cerca del nivel de 9.000 dólares, por debajo del cual es probable que los osos apunten a una prueba de la zona de apoyo de 8.800 dólares.

Bitcoin se prepara para ver una fuerte corrección

El hecho de que la BTC haya mantenido con éxito los 9 dólares durante casi 2 meses ha sido interpretado como una indicación alcista por algunos comerciantes y analistas. De hecho, esta reciente consolidación es muy similar a la observada al principio del último mercado alcista de Bitcoin.

Sin embargo, el operador y analista de BTC DaveTheWave no está convencido del sentimiento alcista y comparte el gráfico que se ve a continuación.

El analista, que predijo que Bitcoin retrocedería hasta los 6.400 dólares cuando nadie pensaba que eso iba a suceder, dice que después de un fuerte repunte de más del 100% desde los mínimos de marzo, es probable que se produzca una corrección del 25% en el mercado de criptodivisas. Esto resultaría en un precio BTC de 7.000 dólares.

DaveTheWave ha hecho varias predicciones exactas a medio plazo, diciendo que el BTC superaría su tendencia alcista de 2020 en torno a los 11.000 dólares.

La correlación del S&P 500 podría reforzar la tendencia bajista

Antes de la apertura de las acciones del miércoles, los futuros vinculados al índice de referencia de EE.UU. cayeron un 0,8%, ya que los inversores evaluaron las señales de la economía, incluyendo un resurgimiento de las infecciones por virus en algunas partes de EE.UU. y China.

Por otra parte, Julian Emanuel, el principal estratega de acciones y derivados de la compañía de inversiones BTIG LCC señaló que el S&P 500 podría caer aún más en la próxima sesión.

Una caída del S&P 500 podría hacer que Bitcoin bajara debido a su extraña correlación con las acciones, ya que los operadores se esfuerzan por cubrir sus llamadas de margen vendiendo criptográficamente para buscar liquidez en efectivo.

La próxima caída de la BTC podría ser significativa, pero los analistas técnicos encuentran que entre 8.600 y 9.000 dólares es un objetivo seguro.

Craig Wright wehrt sich gegen die Hacking-Vorwürfe von Mt. Gox

Craig Wright wehrt sich gegen die Hacking-Vorwürfe von Mt. Gox

Craig Wright verteidigt weiterhin seinen Anspruch auf Milliarden von Dollar in Bitcoins aus dem Nachlass seines Ex-Partners, des inzwischen verstorbenen David Kleiman. Nach einer erneuten Kontroverse über seinen Besitz einiger digitaler Assets bei Bitcoin Era verteidigt sich der Chefwissenschaftler von nChain und selbsternannte Satoshi Nakamoto.
digitaler Assets bei Bitcoin Era

Zu Beginn des heutigen Tages gab Wright gegenüber der Branchennachrichtenseite Cointelegraph eine Erklärung ab, in der er erklärte, dass die jüngsten Gerüchte über seine Zugehörigkeit zum inzwischen nicht mehr existierenden Kryptogeldumtausch Mt.

Die Gerüchte begannen zu brodeln, nachdem Riccardo Spagni, der Hauptverantwortliche für den Schutz der Privatsphäre bei Monero, Gerichtsdokumente enthüllte, die Wright an den Austausch auf Twitter banden. In einem Tweet am 12. Juni erklärte Spagni, dass Wright seinen Anwälten erzählt habe, dass er derjenige war, der über 80.000 Bitcoin-Münzen vom Berg Gox gestohlen habe.

Spagnis Tweet enthielt angebliche Beweise dafür, dass Wright die Vermögenswerte gestohlen und in einer 1Feex-Brieftasche aufbewahrt hatte. Die Adresse selbst ist jetzt mit dem Tulip Trust verbunden – ein Versteck von Bitcoin, das im Mittelpunkt des Streits zwischen Wright und dem Nachlass seines ehemaligen Partners stand.

In der Hoffnung, sich selbst zu entlasten, erklärte Wright dem Münztelegrafen, dass Spagni gelogen habe. Er betonte, dass er alle Marken in der 1Feex-Brieftasche im Februar 2011 gekauft habe, wobei die Marken einige Wochen nach dem Kauf von Mt. Gox in die Brieftasche transferiert wurden.

Er fügte hinzu, der einzige Beweis, der seine Transaktion mit einem illegalen Umzug in Verbindung bringt, sei ein Skype-Chat zwischen dem Gründer und ursprünglichen Vorstandsvorsitzenden von Mt. Gox, Jed McCaleb, und Mark Karpeles, dem Mann, an den McCaleb den Tausch verkauft hat.

„Es wurden keine anderen Beweise oder glaubwürdigen Belege wie interne/buchhalterische Aufzeichnungen von Mt. Gox vorgelegt“, fuhr er fort und fügte hinzu, dass Karpeles selbst eine Geschichte der Manipulation von Aufzeichnungen hat.

Wrights stürmischer Rechtsfall

Die Erklärung fügte hinzu, dass zwischen März 2011, als er die Bitcoins kaufte, und der endgültigen Kapitulation von Mt. Gox im Jahr 2014 niemand die 1Feex-Transaktion bei der Polizei meldete. Da die Abschrift, die Spagni vorschlug, dass Karpeles von den Bitcoins, die in der 1Feex-Adresse gespeichert sind, gewusst haben könnte, erklärte Wright, dass die ganze Sache verdächtig sei.

Was den Fall Wright betrifft, so heizen sich die Dinge immer noch auf. Der ehemalige nChain-Entwickler wurde für sein Verhalten heftig kritisiert, obwohl er weiterhin entschlossen behauptet, nichts falsch gemacht zu haben.

Letzten Monat wurde Wright in einer Nachricht, die von 145 Brieftaschen mit Bitcoin unterschrieben wurde, das in seinen frühen Jahren abgebaut wurde, als „Lügner und Betrüger“ bezeichnet. Die Botschaft schickte laut Bitcoin Era sofort eine Welle durch die Kryptosphäre, wobei viele postulieren, dass einer ihrer Unterzeichner schließlich Satoshi Nakamoto sein könnte.

Während die Spekulationen schließlich widerlegt wurden, war die Botschaft selbst ziemlich vernichtend. Zum einen bestätigten zusätzliche Untersuchungen, dass die Adressen zu den Tausenden gehörten, die Wright im Fall Kleiman behauptete. In Anbetracht der Tatsache, dass er das Gericht belogen und sich mehrmals der Rechenschaftspflicht entzogen hatte, versetzte dies seine Verteidigung sofort in Aufruhr.

Kleimans Anwälte reichten unverzüglich eine Mitteilung über zusätzliche Beweise ein, um ihren Antrag oder ihre Sanktionen gegen Wright zu untermauern. Der Prozess gegen ihn baut sich weiter auf, obwohl die Richter immer noch vorsichtig sind, wenn man bedenkt, dass die strittige Geldsumme recht hoch ist.

Block.One to launch social media platform ahead of schedule

Voice, the social media platform of EOS creator Block.One, announced that it will be launched on July 4th.

According to a tweet posted by Voice’s CEO, Salah Zalatimo, on June 6, the social media platform will be available to readers on U.S. Independence Day, and only registered users will be able to post content or participate online.

Zero Knowledge Testing (ZKP), the state of art in cryptography

„We had been building towards a great revelation this fall,“ said Zalatimo, „but, we simply cannot wait any longer. We have to take back the social aspect of great technology NOW.“

The platform has been in beta testing since February 14. The CEO said the registration will remain until August 15, when Voice users can start inviting their friends.

Ready to monetize social media

Since the company responsible for the EOSIO protocol (EOS) announced that it would be developing a social media platform based on block chains in June 2019, Block.One has invested $100 million in cash and $50 million in intellectual property in Voice. In addition, the company purchased the domain name voice.com for $30 million.

Decentralization: Preserving Privacy While Fighting COVID-19
Cointelegraph reported Bitcoin Code obtained a patent for a block chain-based bidding system for promotional exposure linked to popular social media outlets. The patent is likely to be implemented in Voice.

However, despite being a cryptomone-driven platform, Voice has been criticized on privacy grounds. All members will have their identities verified, with some metadata used to „prevent and detect crime.