Game of Thrones‘ Saison 8 Premiere erinnert an die wichtigsten Momente des Piloten der Saison 1.

Die Premiere von Game of Thrones in der achten Staffel ist der Beginn vom Ende der Show, die im Mai zu Ende geht. Um das bevorstehende Ende zu würdigen, nutzten die Showrunner diese Premiere, um dem Publikum den Kreis zu schließen, zurück zum Anfang der Serie. Episode 1 der 8. Staffel, „Winterfell“, ist voll von visuellen und narrativen Parallelen zu Staffel 1, Episode 1, „Winter kommt“, von den Episodenbezeichnungen über die Kulisse bis hin zum spezifischen Charakterdialog. Der Auftakt zur achten und letzten Staffel von Game of Thrones wird der absolute TV Tagestipp heute sein, es gibt kaum etwas Vergleichbares und schon die Zuschauerzahlen der verganenen Staffel haben gezeigt das nach oben kaum Grenzen existieren und sind wir realistisch, das ist lediglich eine offizielle Zahl, die Dunkelziffer dürfte noch um einiges höher sein, Game of Thrones wird uns ein TV Ende bereiten was wir so noch nie gesehen haben.

Einige dieser Parallelen sind für begeisterte Showzuschauer offensichtlich, und selbst wenn sie es nicht sind, weisen die ausführenden Produzenten sie am Ende der Episode darauf hin. Wie Executive Producer und Autor David Benioff in einem Clip hinter den Kulissen für die 8. Staffel erklärt, spiegelt die Prozession von Queen Daenerys‘ Ankunft in Winterfell die Ankunft von Robert Baratheon wider, sieben Jahre zuvor.

GOT

„Die Pracht und Majestät von Danys Ankunft fühlte sich einfach wie der natürliche Ort an, um die Saison zu beginnen“, sagt Benioff. „Es ist eine ganz neue Prozession, und anstatt dass Robert mit Königin Cersei und Jamie Lannister und dem Hund ankommt, sind es Daenerys, die mit Jon Schnee kommen.“ Während sich die beiden Ankünfte gegenseitig widerspiegeln, gibt es wesentliche Unterschiede: Daenerys reitet mit Jon Schnee auf einem Pferd, was ihren gleichwertigen Status bedeutet, während Cersei im Piloten in einer Kutsche fuhr, und die Menge konnte sie nicht sehen, bis sie bei ihrer Ankunft herauskam. Robert ritt auf seinem Pferd und brauchte einen Trittblock, um den Boden zu erreichen.

Rückblicke

Ebenfalls zielführend ist die Einbeziehung eines kleinen Jungen, der einen Baum hinaufsteigt, um einen besseren Blick auf die Prozession zu bekommen, während Arya ihn anlächelt. „Wenn man auf die Anfänge zurückblickt und wie die junge Maisie[Williams, die Arya spielt] damals war, und den Helm des Stark-Soldaten trägt, der über ihren Kopf fällt, sieht sie einfach aus wie ein kleines Kind. Und jetzt ist sie eine erwachsene Frau, und sie ist dort und schaut wieder zu. Aber diesmal tritt sie beiseite, um ein kleines Kind zusehen zu lassen, denn sie erinnert sich, wie spannend es war“, sagt Benioff. Der kleine Junge erinnert auch an Arys Bruder Bran im Piloten, wo er vom Klettern besessen war.

Aber aufmerksame Redakteure haben noch mehr Ähnlichkeiten zwischen dem Piloten und der Premiere der Saison 8 aufgezeigt. Beide Episoden beginnen mit der gleichen Musik, es gibt unheilvolle Botschaften von den Weißen Wanderern, und in beiden Episoden liegt ein Schwerpunkt auf den Sternen in Winterfell. Das gilt in der Premiere der Saison 8 wohl noch mehr als im Piloten, der auch ziemlich viel Zeit mit den Targaryens in Pentos verbringt.

Jon und Arya treffen sich in der 8. Staffel wieder und sprechen über Aryas Schwert Needle, wie sie es im Piloten taten, als Jon Arya zum ersten Mal die Waffe gab. Diesmal treffen sie sich vor dem Weirwood-Baum, und sie diskutieren auch über valyrischen Stahl, ein ausgesuchtes Metall, das weiße Wanderer töten kann. (In ähnlicher Weise trafen sich Aryas Eltern, Ned und Catelyn, vor dem Weirwood im Piloten, um ihre Sorgen auszuräumen.) Der Boden um einen Wehrwald herum verbrennt nachweislich Gewichte, so dass sowohl das Holz als auch der Stahl zu wertvollen Ressourcen gegen den kommenden Krieg mit den Untoten werden könnten.

Wie Cersei, eine südliche Königin, die zum ersten Mal in Winterfell eintrifft, fühlt sich Daenerys von den Starks und ihren Bannern nicht willkommen geheißen. Beide Frauen versuchen, dieses Unbehagen auszugleichen, indem sie Komplimente machen: Cersei nennt den Norden „schönes Land“ und sagt, dass Sansa eine „Schönheit“ ist, während Daenerys Sansa sagt: „Der Norden ist so schön, wie dein Bruder behauptet hat, wie du.“ Der Norden misstraut nach großen Ereignissen, die seine Herrschaft mehrmals geändert haben, immer noch Ausländern.

Jon Schnees wahre Identität

Eine der größten Parallelen kommt in der Offenbarung, dass Sam auf Jon Snow levelt: Jon ist der Sohn eines Targaryen-Prinzen und der wahre Erbe der Sieben Königslande. Wie Robert und Ned vor ihnen treffen sich Sam und Jon in den Stark-Krypten. Gerade als Robert und Ned Lyanna Stark besprachen, während sie vor ihrem Grab standen, diskutierten Sam und Jon Ned vor seinem Grab. Mehr über Jons Erbe: Im Pilotfilm umarmt er einen Schattenwolf, Geist, der das Stark-Siegel ist. In der 8. Staffel reitet er einen Drachen, das Targaryen-Siegel.

Schließlich schließen beide Episoden mit Schlüsselbegegnungen zwischen Bran Stark und Jaime Lannister ab. Im Piloten schob Jaime Bran von einem Turm, nachdem das Kind ihn Inzest begehen sah. Jamie sieht Bran wieder, wegen dieses Sturzes auf einen Rollstuhl beschränkt, und sieht entschieden schuldig und entsetzt aus.

All diese Parallelen tragen dazu bei, die Serie im Kanon zu verankern, zumal wir nun über George R.R. Martin’s Quellbücher hinaus sind und Neuland betreten. Sie helfen auch zu veranschaulichen, wie viel Charakter-Entwicklung und Handlung in sieben Jahreszeiten stattgefunden hat. Der Winter ist da, und jeder ist in schwere Pelze gekleidet, als ob er sich der Nachtwache angeschlossen hätte. Die überlebenden Stark-Kinder sind erwachsen geworden, und sie sind härter und vorausschauender. Daenerys ist aus dem Schatten ihres Bruders hervorgegangen, und ihre Dracheneier sind zu einschüchternden Bestien geschlüpft. So viel hat sich in sieben Jahreszeiten verändert, aber vieles ist gleich geblieben.