iot Blockchain verlegt einen Teil des Bitcoin-Bergbaubetriebs

Riot Blockchain verlegt einen Teil des Bitcoin-Bergbaubetriebs in den Norden des Bundesstaates New York

Coinmint, ein Krypto-Rechenzentrum im Hinterland von New York, soll einen Teil der neuen Bergleute aus der Anlage von Riot in Oklahoma City aufnehmen

Riot Blockchain, eines der wenigen börsennotierten Bitcoin-Minenunternehmen in den USA, hat einen Vertrag über Co-Location-Mining-Dienstleistungen laut Bitcoin Era mit einem Krypto-Rechenzentrum Coinmint abgeschlossen.

Wie am Dienstag angekündigt, wird das in Colorado ansässige Unternehmen einen Teil seiner S17 Bitcoin-Bergbaumaschinen von seinen Anlagen in Oklahoma City an das Kraftwerk von Coinmint im Bundesstaat New York schicken.

Der Umzug erfolgte zwei Monate, nachdem Riot 1.060 Bitmain S17 Pro Antminers für diese Anlage gekauft hatte. Die Hinzufügung ist Teil von Riot’s jüngster Expansion im Bitcoin-Bergbau.

Die Firma kaufte im Dezember mit 6,35 Millionen Dollar 4.000 Bergleute von Bitmain und installierte im darauf folgenden Monat 3.000 Bergleute. Die Firma rechnet damit, dass sie mit der jüngsten Erweiterung ihre Rechenkapazität um 240 Prozent steigern kann.

„Riot ist der Ansicht, dass sich das Hosting-Arrangement positiv auf die Stromkosten und die Wärme- und Umweltprobleme der Anlage in Oklahoma City auswirken und einen Weg zur Diversifizierung des Bergbaubetriebs bieten kann“, sagte Riot in einer Erklärung.

Gemäß dem Vertrag wird die Anlage von Coinmint in Massena, New York, für die ersten Betriebs-, Sicherheits- und Berichtskontrollen, Tests und Verifizierung verantwortlich sein. Als eines der größten Krypto-Rechenzentren in den USA behauptet Coinmint, über eine Transformatorkapazität von 435 Megawatt zu verfügen. Es wurde 2016 von einer Aluminiumschmelze in ein Datenzentrum umgewandelt.

Was passiert mit dem Strom?

Die Anlage kann überschüssigen Strom erzeugen, was zum Teil auf die reichlich vorhandene Wasser- und Windenergieerzeugung in der Region zurückzuführen ist. Die Erfahrungen des Managements auf den Stromgroßhandelsmärkten sind laut Riot ein weiterer wirtschaftlicher Vorteil für Coinmint beim Betrieb von Bergbaumaschinen.

Riot hat auch bewertet, wie sich COVID 19 auf seinen Verlagerungsplan auswirkt, und kam zu dem Schluss, dass die Risiken des neuartigen Coronavirus aufgrund der „Plug-and-Play“-Infrastruktur der Anlagen von Coinmint in angemessener Weise gemildert werden. „Bis heute sind die Auswirkungen minimal geblieben“, sagte Riot.

Die Umstellung von Riot auf seine Bergbauanlagen könnte auch Teil seiner Verlagerung vom Krypto-Handel auf Bitcoin-Minengeschäfte sein. Das Unternehmen ist seit Februar auf der Suche nach potenziellen Käufern für seine Krypto-Handelsplattform RiotX.

Das in Chicago ansässige Finanzdienstleistungsunternehmen XMS Capital Partners, das bei potenziellen strategischen Transaktionen für Riot berät, erkannte diese Gelegenheit als Teil seines Engagements für das Unternehmen.